Vertraute Motive einmal ganz anders

21.07.2001

Wer kennt sie nicht, die viel gemalten Motive aus Schlitz und Umgebung. Generationen von Malern haben sie immer und immer wieder mit Leinwand und Pinsel verewigt.

Aber es geht auch ganz anders!
Im Rahmen des "1. Lauterbacher Kunstspaziergangs" beleuchtet die bekannte Schlitzer Künstlerin Erika Helbich diese so vertrauten Motive auf eine völlig neue Art und Weise. "Prismarealismus" heißt das Zauberwort ihrer Ausstellung, die seit 10. Juni bis zum 13. Juli in der Kreissparkasse Lauterbach zu sehen ist. Wir haben Erika Helbich gebeten, uns ihr Konzept der Ausstellung zu erläutern. "Die größte Motivation meines künstlerischen Schaffens war schon immer der Wunsch, zu gestalten und zu formen. In der stilistischen Gestaltung, die ich "Prismarealismus" nennen möchte, finde ich dazu die ideale Grundlage", sagte uns die Künstlerin. "Dem Prismarealismus liegen natürlich kubistische Elemente zugrunde. Im Gegensatz zum reinen Kubismus sind meine Motive als solche jedoch noch erkennbar und lösen sich nicht im rein geometrischen Farbenspiel auf. Das erleichtert dem Betrachter den Zugang."

Ihre außergewöhnliche Ausstellung zeigt jedoch nicht nur heimische Motive, sondern auch Eindrücke, die Erika Helbich bei ihren diversen Studienreisen gesammelt hat, so zum Beispiel eine Darstellung des Steinkreises von Stonehenge und Bilder aus dem venezianischen Karneval. Dabei gelingt es der Künstlerin, auch Dinge, die in ihrer Darstellungsweise eigentlich festgelegt zu sein scheinen, in ihrem prismatischen Farbenfächer aufzulösen - so geschehen bei einer Darstellung des Matterhorns.

Die bekannten einheimischen Motive machen unter ihren Händen eine ähnliche Metamorphose durch. Ein "Burgenblick" oder verschiedene Ansichten von "Schloss Eisenbach" nehmen durch die veränderte Darstellung eine völlig neue Dimension an. Dass Erika Helbich dabei in ihrer bewährten Art Farben setzt und sie einer spielerischen, aber doch gezielten Ordnung unterwirft, versteht sich von selbst.

Die begabte Schlitzer Künstlerin geht schon lange stilistisch ihre eigenen Wege. Nach einer Ausbildung zur Musterzeichnerin und intensiven Kunststudien entwickelte sie über Jahre hinweg ihren eigenen unverwechselbaren Stil. Ein Besuch ihrer Ausstellung ist in jedem Fall ein lohnendes Erlebnis.

 


Text: Anne Jessen

Zurück